7 Gründe, sich auf Dessert zu verzichten

Unsere Zellen hängen vollständig von der regelmäßigen Aufnahme von Kohlenhydraten in den Körper ab, da sie für die Energierückgewinnung sorgen. Außerdem trägt Zucker zur Produktion von Serotonin – dem “Glückshormon” bei. Wenn aber die Liebe zu Süßigkeiten zur Sucht wird, können ernsthafte Gesundheitsprobleme entstehen.

  1. Unfruchtbarkeit

Zucker erhöht das Niveau an Lipide, die von Leber produziert wird, und sie reduzieren wiederum das Niveau des speziellen Proteins – SHBG. Gerade SHBG ist für das Gleichgewicht zwischen dem Gehalt an Testosteron und Östrogen im Blut verantwortlich. Und Mangel an Östrogen kann zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führen.

  1. Soor

Frauen, die sich ein Stück Kuchen oder Schokolade nicht verweigern können, leiden eher an Soor (Urogenital Candidiasis). Es ist bekannt, dass die Ursache von Soor Pilzen der Gattung Candida ist. Sie leben in fast jeder Person, aber die Krankheit tritt nur auf, wenn zu viele von ihnen werden.

Meistens geschieht das vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika, aber eine kohlenhydratreiche Nahrung kann auch eine erhöhte Aktivität von Pilzen hervorrufen.

  1. Darmkrebs

Zu trauriger Folge des Fimmels auf Süßigkeiten gehört auch Krebs. Durch Verspeisung vieler Süßmehlprodukte produziert die Bauchspeicheldrüse intensiv Insulin – das kann zur Bildung von bösartigen Tumoren im Darm führen.

  1. Zucker beeinflusst das Herz

Weißer Zucker wirkt stark genug und negativ auf die Aktivität des Herzmuskels aus. Es provoziert einen ernsten Mangel an Thiamin, was zur Degeneration des Herzmuskels führt. Auch kann sich extravaskuläre Flüssigkeitsansammlung entwickeln, die schließlich zum Herzstillstand führen kann.

  1. Süßigkeiten sind destruktiv für das Gehirn

Hier geht es um das Lafor-Syndrom. Bei dieser Krankheit beginnt Glykogen in den Gehirnzellen abgelagert zu werden. Als Folge entwickeln sich epileptische Anfälle, motorische Störungen und Demenz.

Um Glykogen sich in den Zellen des Gehirns nicht “ablagert”, werden zwei Arten von speziellem Protein im Körper produziert. Für jedes dieser Proteine ​​entspricht ein spezifisches Gen. Im Falle der Schädigung eines der Gene entwickelt sich das Lafore-Syndrom.

  1. Lebensdauer verkürzt sich

Glukose kann das Leben einer Person signifikant reduzieren – durchschnittlich um 25% (entspricht etwa 15 Lebensjahren).

  1. Gefahr für schwangere Frauen

Eine weitere Gefahr, die mit den Süßigkeiten verbunden ist: der Überschuss an Kohlenhydraten in der Ernährung von Schwangeren kann bei Kindern allergische Reaktionen auslösen und das Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen des Nervensystems erhöhen.

Denken Sie daran, dass die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, die tägliche Zuckeraufnahme auf 5% der insgesamt verbrauchten Kalorien zu begrenzen, was etwa 6 Teelöffel Zucker (30 Gramm) entspricht.

About: TedShaw


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.